Lustige Geschichten

Lustige Gute Nacht Geschichten

Mit den lustigen Gute Nacht Geschichten von Schlummerienchen® kannst du vor dem Schlafen gehen noch einmal herzhaft lachen und verträumt schmunzeln, bevor dann die Traumwelt wartet. Viel Spaß und schlummrig schöne Träume wünscht dir dein Schlummerienchen®

Der Weihnachtswichtelgrinch

Kapitel 2 - Der Schmuck ist weg!

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
4.5

Der Weihnachtswichtel Gwarfi Grinch in einem weihnachtlichen Wohnzimmer aus der Weihnachtsgeschichte Der Weihnachtswichtelgrinch Kapitel 2 von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Die Familie bei der Gwarfi wohnt besteht aus Mutter, Vater und zwei Kindern: Julian und Sarah. Ach ja und einer Katze namens Baltazar. Das ist Familie Winter.

Der Schock ist groß, als die Familie am nächsten Morgen vor einem leergefegten Weihnachtsbaum steht.

„Der Schmuck ist weg!“, rufen die Kinder. Mama Winter ist fassungslos: „Wurden wir ausgeraubt?“ Papa Winter schüttelt den Kopf: „Ach Quatsch“, sagt er, „Wer klaut denn Weihnachtsbaumschmuck? – dann hält er kurz inne.

„Was ist los Schatz? Hast du eine Vermutung?“...weiter lesen

Der Weihnachtswichtelgrinch

Kapitel 1 - Schon wieder Weihnachten

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
4.25

Der Weihnachtswichtel Gwarfi Grinch in einem weihnachtlichen Wohnzimmer aus der Weihnachtsgeschichte Der Weihnachtswichtelgrinch Kapitel 1 von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Ich erzähle euch heute die Geschichte von Gwarfi Grinch. Gwarfi ist ein kleiner Weihnachtswichtel. Ja, ihr habt richtig gehört, er ist ein Weihnachtswichtel und trägt den Nachnamen Grinch. Und ehrlich gesagt, passt das auch ganz gut, denn wenn er eins nicht leiden kann, dann ist das die Weihnachtszeit. Aber hört selbst…

Grummelig und miesmuffelig wie immer spaziert der kleine Wichtel durch sein kleine Wichtelwohnung. „So was blödes!“, murmelt er, „Schon wieder Weihnachten! Das feiern die doch tatsächlich jedes Jahr!“ Gwarfi rollt mit den Augen und lässt die Arme hängen. „Puuh“, atmet er laut aus und stapft durch sein Wichtelzimmer. „Wieder lautes Gesinge! Und dann glauben die auch noch, dass ich ihnen bei den Vorbereitungen helfe…bin ich etwa die Wohlfahrt?“

Er wirft die Arme in die Luft. Dann packt er beide Hände an sein Gesicht und quetscht seine Wangen zusammen, sodass sein Mund nach vorne gedrückt wird: „Dos holt öch nöch os!“

Gwarfi sackt mit dem Po auf einen Stuhl und mit den Ellenbogen auf einen Tisch. Dort bleibt er starr sitzen...weiter lesen

Die-Krümelkeks-Retterin

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
3.869565

Superheldin bei Nacht mit fliegender Kuh aus der Gutenachtgeschichte Die Krümelkeks Retterin von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Es war einmal ein kleines Mädchen namens Emma, das jede Nacht eine geheime Superheldin war. Emma hatte wunderschönes, blondes Haar und strahlende grüne Augen. Doch was niemand wusste, war, dass sie über erstaunliche Superkräfte verfügte.

Eines Abends, als Emma sich bereitmachte, ins Bett zu gehen, bemerkte sie ein seltsames Geräusch in ihrem Zimmer. Sie schaute sich um und entdeckte eine winzige, lustig aussehende Gestalt. Es war ein sprechender Kuschelbär, der plötzlich zum Leben erwacht war.

"Emma!", rief der Bär aufgeregt. "Ich brauche deine Hilfe! Die Schwerkraft hat ihren Verstand verloren und alles fliegt wild durcheinander! Du musst deine Superkräfte nutzen, um die Schwerkraft wieder einzufangen!"

Emma konnte ihr Glück kaum fassen. Sie wusste, dass dies das aufregendste Abenteuer ihres Lebens werden würde. Sie zog ihren Pyjama aus, unter dem ihr Superheldenkostüm versteckt war, und verwandelte sich in die mutige Superheldin "Die-Krümelkeks-Retterin".

Mit einem Sprung flog Emma aus dem Fenster und sah das Chaos um sich herum. Autos schwebten in der Luft, Katzen flogen an Bäumen vorbei und die Menschen liefen wild durcheinander. Aber Emma war bereit, ihre Kräfte einzusetzen...weiter lesen

Alle Jahre wieder - 3

Reifenpanne am Weihnachtsschlitten

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
4.338385

Weihnachtselfen mit Weihnachtsgeschenken aus der Weihnachtsserie Alle Jahre wieder von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

So, meine lieben Freunde der weihnachtlichen Stimmung. Endlich ist es soweit! Endspurt! Weihnachten steht vor der Tür. Mit ein paar kleinen weiteren Vorfällen – nichts was der Rede wert wäre – wurden doch tatsächlich alle Geschenke fertiggestellt.

Fleißig räumen die Geschenkbewegungselfen nun die Geschenke in den magischen Sack auf dem Weihnachtsschlitten. Dabei bilden sie eine bunt geschlängelte Linie vom Schlitten bis hinunter zum Geschenkwechsellager. Dort werden die Geschenke nach der Fertigstellung in Schneeflocken gewechselt und nun wieder zurück in Geschenke. Sonst wäre viel zu wenig Platz am Nordpol. Deshalb sollte man hier immer gut aufpassen, wo man hintritt. Einmal die falschen Schneeflocken plattgemacht und gleich sind ein dutzend Geschenke hinüber.

Doch was soll ich sagen, merkwürdigerweise läuft alles wie am Schnürchen. Es gibt keine Pannen und kein Geschrei. Selbst für den Weihnachtsmann ist das äußerst ungewöhnlich – wo doch sonst so vieles schief läuft... weiter lesen

Alle Jahre wieder - 2

Keine Geschenke ohne Liste

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
3.913795

Weihnachtselfen mit Weihnachtsgeschenken aus der Weihnachtsserie Alle Jahre wieder von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Gerade ist das Problem mit dem Endlosgeschenkpapier gelöst, da bahnt sich bereits neuer Ärger an. Während die Verpackungselfen noch feiern, weht ein starker Windzug Schraubulus seine Elfenmütze vom Kopf. „Na nu, was ist denn da los?“, denkt er und will seine Mütze greifen. Da gibt es den nächsten Windzug und Schwups – der Reparaturelf greift ins Leere. Flatternd rutscht die Mütze noch ein Stück fort. „Na, das kann doch nicht wahr sein! Wo kommt denn dieser Wind her?“, schimpft der Reparaturelf, während er vergebens versucht seine Mütze zu fangen.

Im selben Moment wird es unruhig in der Weihnachtsfabrik. „Hilfe!“, ruft ein Fabrikelf vom Eingangstor, „Ein Sturm zieht auf!“ Schraubulus traut seinen Augen nicht. „Was machst du denn da?“, ruft er hektisch und fuchtelt mit den Armen in der Luft herum, „Schließ sofort das Fabriktor!“ Der Fabrikelf ist so verwundert über den hektischen Zuruf, dass er wie angewurzelt stehen bleibt.

Schraubulus hechtet zum Eingangstor und schlägt die Flügeltüren zu. „Es ist ja schön, dass du uns vor einem Schneegestöber warnst, aber du kannst doch nicht das Tor offenlassen. Der Wind weht doch alles weg!“, meckert er und wischt sich die Schneeflocken aus dem Gesicht.

Kaum ausgesprochen, ist es auch schon passiert... weiter lesen

Alle Jahre wieder - 1

Das Endlosgeschenkpapier

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
4.3545

Weihnachtselfen mit Weihnachtsgeschenken aus der Weihnachtsserie Alle Jahre wieder von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Der Wettlauf gegen die Zeit hat wieder begonnen. Es ist nicht mehr lange bis Weihnachten. Ach herrje, wenn ihr wüsstet, was für einen Stress die Weihnachtselfen vor Weihnachten haben. So viele Geschenke müssen gemacht, verpackt und gebracht werden. Da geht immer etwas schief. Ob sie es wohl dieses Jahr wieder rechtzeitig schaffen?

Schraubulus der Reparaturelf tüftelt gerade in der Weihnachtswerkstatt, als es einen Notfall in der Weihnachtsfabrik gibt. Das Endlosgeschenkpapier funktioniert nicht mehr. „Hilfe“, ruft ein Weihnachtself aus der Geschenkfabrik, „Das Endlosgeschenkpapier ist alle!“ Sofort ist Schraubulus der Reparaturelf zur Stelle. „Das kann doch gar nicht sein!“, sagt er „Wie kann denn das Endlosgeschenkpapier alle sein? Das geht doch gar nicht!“

Der Verpackungself ist ganz aufgeregt. „Ja, sieh doch. Ich hebe den Hebel, wische den Wischer und drücke den Knopf. Dann blinzle ich zweimal und dreh mich nach rechts. Und … NICHTS! Kein Geschenkpapier!“

Schraubulus fasst sich an den Bart: „Hm, das ist komisch... weiter lesen

Der Kinder fressende Gruselbaum

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
3.96629

Baum innen hohl mit Kinderbeinen die herausragen aus der Gruselgeschichte der Kinder fressende Gruselbaum  von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Lukas ist mit seiner Familie in ein neues Zuhause gezogen. Bis vor Kurzem wohnten sie noch in der Stadt. Doch ab jetzt wohnt Lukas mit seiner Familie in einem großen Haus in einem Vorort.

Lukas findet die Bezeichnung „Vorort“ falsch. Immerhin mussten sie durch drei „Vororte“ fahren, bis sie ihr neues Zuhause erreicht hatten – das ist ewig weit weg von der Stadt. Aber hier hat Lukas wenigstens ein eigenes Zimmer und muss sich nicht weiterhin ein Zimmer mit seinem doofen großen Bruder teilen.

Sein Bruder ist fast 4 Jahre älter und heißt Kilan. Er hat hier schon ein paar Freunde, weil die auch vor Kurzem umgezogen sind. Lukas selbst kennt niemanden hier. Er sitzt in seinem neuen großen Zimmer auf dem Bett und atmet schwermütig aus. Da stürmt Kilan rein. „Hey, Schlafmütze, weißt du, was ich gerade erfahren habe? Unser Schulweg führt durch einen Wald.“ Lukas schaut seinen Bruder gleichgültig an. „Und?“, sagt er, „Was ist da so toll dran?“ Kilan grinst: „Direkt am Waldweg steht ein alter Baum. Meine Freunde haben mir erzählt, dass dort schon viele Kinder verschwunden sind.“ ... weiter lesen

Der Keller des Grauens

Halloween Special

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
4.137325

Dunkler Keller aus der Gruselgeschichte: Der Keller des Grauens - Autor: Jens Pätz - schlummerienchen.de

Es ist nicht mehr lange bis Halloween und im Hause der Stapelmeiers laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Papa Stapelmeier hat schon die komplette Halloween Dekoration aus dem Keller geholt. Dabei hat der kleine Tobi Stapelmeier nur verstohlen zugeschaut.

Versteht das nicht falsch. Tobi ist nicht faul. Und er ist auch kein Halloween-Muffel. Ganz im Gegenteil. Tobi freut sich schon riesig auf Halloween. Aber der Keller ist ihm einfach unheimlich. Da unten gibt es nur eine Lampe und die ist meistens kaputt. Papa Stapelmeier sagt, das läge an den alten Stromleitungen. Aber der kleine Tobi ist sich sicher: Da unten spukt es!

In der Küche ist Papa Stapelmeier jetzt gerade mächtig beschäftigt. Er macht einen Probelauf für seinen berühmt-berüchtigten Kürbiskuchen. Die Nachbarn nennen ihn immer nur den Gruselkuchen - weil das Gebäck immer so schaurig ausschaut.

Mama Stapelmeier ist im Wohnzimmer und durchforstet derweilen die Kartons mit der Dekoration ... weiter lesen

Luis neuer Teddybär

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
3.69355

Himmel fliegendes Kind Cartoon - Gute Nacht Geschichte Luis neuer Teddybär Cover - Autor: Jens Pätz - schlummerienchen.de

Luis wurde gerade von seinen Eltern ins Bett gebracht. Sein Papa hat ihm eine Geschichte vorgelesen, Mama hat ein Lied gesungen und dann gab es noch zwei Küsschen. Hach herrlich, denkt sich Luis und kuschelt sich nochmal so richtig in sein Bettchen rein. Im Arm hält er seinen neuen Teddybären. Den hat er heute ganz frisch von Oma geschenkt bekommen. Luis drückt seinen neuen Stoffbären ganz fest und wuschelt mit der Nase durch sein weiches Fell. Dann lässt er wieder locker und streicht mit seiner Wange über sein Kopfkissen. Dabei atmet er tief ein. Es duftet herrlich nach frisch gewaschener Wäsche. Mmm, denkt sich Luis beim Ausatmen, wenn das nicht zum Träumen einlädt! Jetzt noch ein Küsschen aufs Bärenköpfchen und es kann endgültig geschlafen werden.

Hey, aber was ist das? Wo ist denn der Teddy auf einmal hin? Er war doch gerade noch in Luis Arm … weiter lesen

Baggi in Italien

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
3.4966

Gute Nacht Geschichte Baggi in Italien Cover - Autor Jens Pätz - schlummerienchen.de

Der kleine Bagger Baggi hat seinem Papa schon auf vielen Baustellen geholfen. Jetzt wird es aber Zeit auf eigenen Reifen zu stehen – findet der kleine Bagger. Also beschließt er in die Welt hinauszuziehen. Was ihn da wohl für fantastische Baustellen erwarten?

Als Erstes reist er nach Italien. Das ist wirklich ein schönes Land mit viel Sonnenschein und gar nicht weit weg. Baggi ist erstaunt, als er sieht, dass Italien gleich am Meer liegt. „So viel Wasser!“ sagt er. „Und so viel Sand! Hier gäbe es wirklich viel zu baggern! Aber den Strand lassen wir mal besser liegen. Den brauchen die Menschen noch um sich zu sonnen.“

Baggi’s nächstes Ziel ist die Hauptstadt. Als er in Rom ankommt, rollt er mit großen Augen durch die Straßen. Viele Bauwerke stehen schon hunderte von Jahren hier. Am Kolosseum macht er halt. „Hm,“ denkt sich Baggi „da fehlt ja die Hälfte! Die Bauarbeiter sind bestimmt noch nicht fertig. Ich kann ja mal meine Hilfe anbieten.“ … weiter lesen

Seiten