Der Weihnachtswichtelgrinch

Kapitel 1 - Schon wieder Weihnachten

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Geschichte bewerten: 

Der Weihnachtswichtel Gwarfi Grinch in einem weihnachtlichen Wohnzimmer aus der Weihnachtsgeschichte Der Weihnachtswichtelgrinch Kapitel 1 von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Ich erzähle euch heute die Geschichte von Gwarfi Grinch. Gwarfi ist ein kleiner Weihnachtswichtel. Ja, ihr habt richtig gehört, er ist ein Weihnachtswichtel und trägt den Nachnamen Grinch. Und ehrlich gesagt, passt das auch ganz gut, denn wenn er eins nicht leiden kann, dann ist das die Weihnachtszeit. Aber hört selbst…

Grummelig und miesmuffelig wie immer spaziert der kleine Wichtel durch sein kleine Wichtelwohnung. „So was blödes!“, murmelt er, „Schon wieder Weihnachten! Das feiern die doch tatsächlich jedes Jahr!“ Gwarfi rollt mit den Augen und lässt die Arme hängen. „Puuh“, atmet er laut aus und stapft durch sein Wichtelzimmer. „Wieder lautes Gesinge! Und dann glauben die auch noch, dass ich ihnen bei den Vorbereitungen helfe…bin ich etwa die Wohlfahrt?“

Er wirft die Arme in die Luft. Dann packt er beide Hände an sein Gesicht und quetscht seine Wangen zusammen, sodass sein Mund nach vorne gedrückt wird: „Dos holt öch nöch os!“

Gwarfi sackt mit dem Po auf einen Stuhl und mit den Ellenbogen auf einen Tisch. Dort bleibt er starr sitzen.

Dann springt er plötzlich auf. Er zuckt seinen Finger in die Luft und ruft: „Nein! Dieses Jahr nicht! Nicht mit mir! Gesinge … Bä Bä Bä … Kekse … Knusper knusper knäuschen, haut ab von meinem Häuschen ... fröhliches Gehampel … Hoho - Hihi - Haha … Alle diese Geräusche, schrecklich! … Nein! Dieses Jahr nicht! Ich werd’s euch zeigen! Nicht mit Gwarfi Grinch!“

Schnurstraks läuft er zur Wichtelwohnungstür. Er öffnet sie einen kleinen Spalt und lugt vorsichtig hinaus: „Hm, keiner zu sehn … hehe“

Voller Schadenvorfreude tappst er seine kleine Wichtelleiter hinunter. Die haben ihm die Menschen hingestellt, damit er besser in seine Wichtelwohnung kommt. „Blöde Menschen!“, grummelt Gwarfi, „stellen mir eine Leiter hin, obwohl die gar nicht wissen, ob es mich wirklich gibt. Unglaublich diese „Baum-Schmuck-Schubser“!

Gwarfi schleicht zum Weihnachtsbaum. Dort schaut er hoch bis zur Spitze. „Wow, ist der groß dieses Jahr. Noch zehn Tage bis Weihnachten und das Ding steht schon. Ihr könnt es gar nicht abwarten, was?“

Gwarfi wackelt mit dem Kopf und reibt sich die Hände: „Ohhoho, wartet mal ab. Mal sehen was ihr ohne Weihnachtsbaumschmuck macht“

Dann hält der miesepetrige Wichtel kurz inne. Was ist los? Überlegt er es sich doch noch anders?

„Wow“, sagt Gwarfi plötzlich und freut sich, „Weihnachtsbaumschmuck … was für ein langes Wort! Das benutze ich beim diesjährigen Weihnachtswichtelraten, da kommt keiner so schnell drauf. Hihi!“

Gwarfi wackelt fröhlich mit dem Kopf hin und her, während er eine Lametta Schlange vom Weihnachtsbaum zieht und sich um den Hals wickelt. Dabei trällert er: „Heiligabend naht, Gwari kommt in Fahrt, Lametta nicht mehr da, Rumsdichachacha!“

Beim Singen räumt er den Weihnachtsbaum ratzekal leer. Danach bewegt sich ein großer Haufen Weihnachtsschmuck Richtung Wichtelwohnung. Mit schieben und pressen drückt der kleine Wichtel alles durch seine kleine Wichteltür und ploppt letztendlich selbst mit rein.

Jetzt Kapitel 2 lesen

Autor: Jens Pätz