max 3 min.

Ganz Kurze Gute Nacht Geschichten - max. 3 Minuten

Wenn es mal ganz, ganz schnell gehen muss - Fantastische Gutenachtgeschichten mit einer Lesedauer von höchstens 3 Minuten. Für alle die eine super schnelle Gute Nacht Geschichte brauchen, weil es sehr spät geworden ist. Viel Spaß mit den ultra kurzen Geschichten für Groß und Klein wünscht euch euer Schlummerienchen!

Der Weihnachtswichtelgrinch

Kapitel 2 - Der Schmuck ist weg!

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
4.5

Der Weihnachtswichtel Gwarfi Grinch in einem weihnachtlichen Wohnzimmer aus der Weihnachtsgeschichte Der Weihnachtswichtelgrinch Kapitel 2 von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Die Familie bei der Gwarfi wohnt besteht aus Mutter, Vater und zwei Kindern: Julian und Sarah. Ach ja und einer Katze namens Baltazar. Das ist Familie Winter.

Der Schock ist groß, als die Familie am nächsten Morgen vor einem leergefegten Weihnachtsbaum steht.

„Der Schmuck ist weg!“, rufen die Kinder. Mama Winter ist fassungslos: „Wurden wir ausgeraubt?“ Papa Winter schüttelt den Kopf: „Ach Quatsch“, sagt er, „Wer klaut denn Weihnachtsbaumschmuck? – dann hält er kurz inne.

„Was ist los Schatz? Hast du eine Vermutung?“...weiter lesen

Der Weihnachtswichtelgrinch

Kapitel 1 - Schon wieder Weihnachten

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
4.25

Der Weihnachtswichtel Gwarfi Grinch in einem weihnachtlichen Wohnzimmer aus der Weihnachtsgeschichte Der Weihnachtswichtelgrinch Kapitel 1 von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Ich erzähle euch heute die Geschichte von Gwarfi Grinch. Gwarfi ist ein kleiner Weihnachtswichtel. Ja, ihr habt richtig gehört, er ist ein Weihnachtswichtel und trägt den Nachnamen Grinch. Und ehrlich gesagt, passt das auch ganz gut, denn wenn er eins nicht leiden kann, dann ist das die Weihnachtszeit. Aber hört selbst…

Grummelig und miesmuffelig wie immer spaziert der kleine Wichtel durch sein kleine Wichtelwohnung. „So was blödes!“, murmelt er, „Schon wieder Weihnachten! Das feiern die doch tatsächlich jedes Jahr!“ Gwarfi rollt mit den Augen und lässt die Arme hängen. „Puuh“, atmet er laut aus und stapft durch sein Wichtelzimmer. „Wieder lautes Gesinge! Und dann glauben die auch noch, dass ich ihnen bei den Vorbereitungen helfe…bin ich etwa die Wohlfahrt?“

Er wirft die Arme in die Luft. Dann packt er beide Hände an sein Gesicht und quetscht seine Wangen zusammen, sodass sein Mund nach vorne gedrückt wird: „Dos holt öch nöch os!“

Gwarfi sackt mit dem Po auf einen Stuhl und mit den Ellenbogen auf einen Tisch. Dort bleibt er starr sitzen...weiter lesen

Freddys großer Sprung

Selbstvertrauen & Lebenslust

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
4.0625

Freddy der Frosch aus der Gutenachtgeschichte Freddys grosser Sprung von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Ich erzähle euch heute die Geschichte von Freddy dem Frosch. Ein süßer kleiner Hüpfer, in dem mehr steckte, als er dachte.

In einem zauberhaften kleinen Wald, gar nicht mal weit entfernt, lebte einst ein kleiner Frosch namens Freddy. In seinem kleinen gemütlichen Teich mitten im Wald fühlte er sich pudelwohl.  Er verbrachte seine Tage damit, von Seerosenblatt zu Seerosenblatt zu springen und dann und wann mal eine Fliege zu fangen. Mehr hatte Freddy bisher nicht gebraucht, um glücklich zu sein.

Eines Tages jedoch bemerkte Freddy, dass er sich irgendwie anders fühlte als sonst. Tag ein Tag aus dasselbe zu tun war ihm langweilig geworden. Er spürte ein unwiderstehliches Kribbeln in seinen Beinen und den unvermeidbaren Drang, etwas Neues auszuprobieren.

Als Freddy seine tägliche Runde um den Teich drehte, sah er ein paar Frösche, die versuchten, über einen hohen Felsen zu springen. Normalerweise hätte er das doof gefunden und wäre einfach weiter gehüpft. Außerdem war er viel kleiner als die anderen Frösche. Doch der Drang nach etwas neuem wuchs in ihm. Und obwohl er wusste, dass er für gewöhnlich nicht gut in solchen Dingen war, beschloss er, es zu versuchen.

Dann geschah etwas merkwürdiges...weiter lesen

Die-Krümelkeks-Retterin

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
3.869565

Superheldin bei Nacht mit fliegender Kuh aus der Gutenachtgeschichte Die Krümelkeks Retterin von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Es war einmal ein kleines Mädchen namens Emma, das jede Nacht eine geheime Superheldin war. Emma hatte wunderschönes, blondes Haar und strahlende grüne Augen. Doch was niemand wusste, war, dass sie über erstaunliche Superkräfte verfügte.

Eines Abends, als Emma sich bereitmachte, ins Bett zu gehen, bemerkte sie ein seltsames Geräusch in ihrem Zimmer. Sie schaute sich um und entdeckte eine winzige, lustig aussehende Gestalt. Es war ein sprechender Kuschelbär, der plötzlich zum Leben erwacht war.

"Emma!", rief der Bär aufgeregt. "Ich brauche deine Hilfe! Die Schwerkraft hat ihren Verstand verloren und alles fliegt wild durcheinander! Du musst deine Superkräfte nutzen, um die Schwerkraft wieder einzufangen!"

Emma konnte ihr Glück kaum fassen. Sie wusste, dass dies das aufregendste Abenteuer ihres Lebens werden würde. Sie zog ihren Pyjama aus, unter dem ihr Superheldenkostüm versteckt war, und verwandelte sich in die mutige Superheldin "Die-Krümelkeks-Retterin".

Mit einem Sprung flog Emma aus dem Fenster und sah das Chaos um sich herum. Autos schwebten in der Luft, Katzen flogen an Bäumen vorbei und die Menschen liefen wild durcheinander. Aber Emma war bereit, ihre Kräfte einzusetzen...weiter lesen

Amelie's Stern

Geschichte für selbstbewusste Kinder

Altersempfehlung: 
Lesedauer: 
Bewertung: 
4.333335

Amelie und der kleine Stern aus der Gutenachtgeschichte Amelie's Stern von Jens Pätz auf schlummerienchen.de

Es war einmal ein kleines Mädchen namens Amelie, das sich nachts oft fürchtete und nicht so gut einschlafen konnte. Manchmal sah sie komische Schatten in ihrem Zimmer oder hörte eigenartige Geräusche. Dann zog sie die Bettdecke über die Nase und zählte alles Mögliche: Schafe, Äpfel, Autos, Einhörner - es klappte nie! Aber was wäre, wenn sie Sterne zählen würde?

Amelie sprang aus ihrem Bett und rannte schnell zum Fenster. Am Nachthimmel sah sie den hellen Mond und die funkelnden Sterne, die wie kleine Lichter am Himmel tanzten.

Plötzlich hörte Amelie ein Geräusch und sah einen kleinen Stern der vom Himmel fiel. Er landete direkt vor ihr auf dem Fensterbrett. Der Stern hatte sich verletzt und brauchte dringend Hilfe. Amelie nahm den kleinen Stern auf und tröstete ihn.

Der kleine Stern erzählte Amelie, dass er auf seiner Reise durch das Universum verloren gegangen war und sich verirrt hatte. Er bat Amelie um Hilfe. Auf der Erde würde er sein Leuchten verlieren. Er musste einen Weg zurück in den Himmel finden...weiter lesen